• Magnetresonanztomographie
    MRT
    Der Rörendurchmesser beträgt ca. 70 cm.
Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie, MRT)

Die Untersuchung basiert auf der Anwendung eines Magnetfeldes, Röntgenstrahlung wird nicht verwendet. Die untersuchte Körperregion wird in Schichten dargestellt.
Während der Untersuchung liegt man auf einer bequemen Liege, die sich in Abhängigkeit von der untersuchten Körperregion unterschiedlich weit in die ca. 70 cm messende Öffnung des Messsystems bewegt.
Durch die kurze Bauweise des Gerätes und die helle Umgebung wird die Untersuchung auch von Patienten mit Platzangst in der Regel gut toleriert.
Die Untersuchungsdauer ist je nach untersuchter Körperregion unterschiedlich und beträgt im Durchschnitt ca. 20 bis 30 Minuten.

Für einige Untersuchungen (z. B. Gehirn, nach Bandscheibenoperationen, Bauch- und Beckenbereich, Blutgefäße) wird zur detaillierteren Darstellung und besseren Beurteilbarkeit Kontrastmittel verwendet. Dieses wird in eine Armvene gespritzt.
Im Falle einer Bauch- oder Beckenuntersuchung wird das Kontrastmittel ab ca. 2 Stunden vor Untersuchungsbeginn getrunken. Zur Verkürzung Ihrer Wartezeit in der Praxis können sie das Kontrastgetränk auch gerne schon am Vortag der Untersuchung bei uns abholen, um mit dem Trinken bereits zuhause beginnen zu können.

Weitere Informationen zu Kontrastmitteln finden Sie hier.